Glaube

Wegwort vom 16. April 2018

Warum glauben Sie? Und was glauben Sie? Sind Sie in der christlichen Kultur und Religion aufgewachsen und dabeigeblieben? Hatten Sie schon Glaubenskrisen? Haben Sie vielleicht mit Kirche und Religion nicht mehr viel am Hut? Wie leben Sie Ihren Glauben?

Die Fragen rund um Glaube und Religion sind so vielfältig wie es Menschen gibt. In den ersten Lebensjahren wird unser Glaube von Familie und Umwelt geprägt. Spätestens in der Pubertät versuchen wir unsere eigenen Wege zu gehen, im Leben und im Glauben. Unser kindlicher Glaube wächst und wird mit uns reifer und erwachsener.

Meine eigene Glaubensgeschichte wurde schon früh von Familie und Gesellschaft geprägt. Das Lesen in der Bibel gehörte selbstverständlich dazu und war mir eine wichtige Anregung. Das Wichtigste war jedoch das Zweifeln, Suchen und vor allem auch konkrete Gotteserfahrungen und Gottesbegegnungen, die ich machen durfte.

Eine junge Frau fragt mich nach meinen Gotteserfahrungen. Keine einfache Sache, diese zu beschreiben oder zu erklären.



In der Bibel werden Gotteserfahrungen erzählt. In Musikstücken wird Gottesbegegnungen eine „Stimme“ gegeben. In Kunstwerken wird persönlicher Glaube kreativbunt ausgedrückt. Wissenschaftler finden Theorien, um Glauben zu erklären: „Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende der Überlegungen.“ (Max Plank) Oder: „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.“ (wird Werner Heisenberg zugesprochen)

Und Sie, wie würden Sie Ihre Gotteserfahrungen ausdrücken?

© Bahnhofkirche
www.bahnhofkirche.ch
Hauptbahnhof Zürich.
Evangelisch-reformierte und Römisch-katholische Kirche.