Über meine Welt hinaus

Wegwort vom 16. Mai 2018

In der Zeitung war ein Austausch zwischen einem Kirchenvertreter und einem Freidenker abgedruckt. Der Freidenker forderte, dass die christlichen Feiertage Himmelfahrt und Pfingsten abgeschafft werden sollten, weil deren Bedeutung kaum jemand kennt oder versteht.

Als Kind habe ich an Ausflügen der Kirchgemeinde zu Auffahrt teilgenommen. Das waren keine Veranstaltungen, die mir das Fest der Himmelfahrt nähergebracht hätten. Ich habe mich gefragt, warum man feiern soll, dass Jesus als Auferstandener seine Anhänger verlässt und nicht mehr direkt greifbar ist.

Vor einem Jahr erschien ein Buch mit dem Titel: Penguin Bloom – Der kleine Vogel, der unsere Familie rettete. Das Buch erzählt von einer australischen Familie, die einen aus dem Nest gefallenen Jungvogel aufgenommen und bei sich aufgepäppelt hat. Der Vogel lebte ein paar Jahre in dieser Familie und hat es fertiggebracht, dass die Mutter, die durch einen Unfall querschnittgelähmt war, wieder neuen Lebensmut gefunden hatte. Für die Kinder war er ebenfalls ein wunderbarer Gefährte. Der Vater hat das Leben mit dem Vogel in berührenden Bildern festgehalten.
Irgendwann hat der Vogel die Familie wieder verlassen. Sein Lebensraum ist der Himmel und nicht ein festes Wohnhaus.

Jesus hat als Mensch auf dieser Erde gelebt. Seine Herrschaft als Auferstandener jedoch geht über diese Welt hinaus. Seine Wirkung beschränkt sich nicht auf die Spuren und Impulse, die er dieser Welt hinterlassen hat. Sie ist grösser, als ich sie je mit allen meinen Luftsprüngen umfassen kann. Himmelfahrt weist über mich selbst hinaus.

© Bahnhofkirche
www.bahnhofkirche.ch
Hauptbahnhof Zürich.
Evangelisch-reformierte und Römisch-katholische Kirche.