• ABC- N wie Natur

    Bei uns im Haus wird gerade über das neue Heizungssystem diskutiert. Weg vom Öl, hin zu Fernwärme oder Wärmepumpe. Finanzen, Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit werden besprochen. Fernwärme ist im ganzen Dorf Thema, denn seit längerem reiht sich Baustelle an Baustelle. Ökologie, weniger fossile Energie, geringere Emissionen, Energieeffizienz sind wichtig. Gut so, denn – so wurde berechnet – die Schweiz brauchte bereits am 13. Mai die Ressourcen für 2022 auf. Die Natur, die Mitwelt, ist unser grösster Schatz. Wir haben diese eine Welt, es lohnt sich Sorge zu tragen, um auch unseren Enkelinnen und Enkeln eine gesunde Lebensgrundlage zu übergeben. Wir sprechen von Mutter Natur, von Schöpfung, das zeigt doch, dass uns…

  • Wolkenbilder

    Zugegeben, heute kommt es eher selten vor, dass ich in den Himmel gucke und Wolkenbilder suche. Aber doch begegnen mir immer wieder ganz besondere Wolkenformationen, die meine Fantasie anregen und mich begeistern. Interessant wird es, wenn ein Freund, eine Freundin darin etwas ganz anderes sieht als ich. Da kann ein kleiner lustvoller Streit entstehen, und bevor man sich einig wird, hat sich das Wolkenbild bereits zu etwas ganz anderem umgeformt oder aufgelöst. Ich finde es erstaunlich, wie verschieden unsere Wahrnehmungen sein können. Je nach Charakter, Erfahrungshintergrund, Kindheitsprägungen und persönlichem Umfeld kann hinter einer Wolkenformation ein Schiff oder ein Hai gesehen werden, ein Schäfchen oder ein Wolf, ein Drache oder ein…

  • ABC – D wie Drehung

    Im Raum der Stille steht die Archimedische Schraube, geschaffen vom Künstler Roland Heini. Sie dreht sich, dreht sich, hält inne und dreht sich. Mal dreht sie sich in die eine, mal in die andere Richtung. Sie macht das in Stille und Ruhe, meditativ, wie abgestimmt für den Raum der Stille. Das verwundert nicht, denn die Archimedische Schraube wurde für die Bahnhofkirche geschaffen. Oben und unten ist die Schraube befestigt. Sie dreht sich um ihre Achse. Ein kleiner lautloser Motor hält die Schraube in Bewegung. Ich frage mich, was mich hält? Wer oder was ist meine Achse, mein Motor? Meinen Motor kenne ich: Mich in der Natur bewegen, das Leben geniessen,…

  • Wiederholen

    Jede Kultur hat so ihre Eigenart. Vieles kann man bereits an der Sprache erkennen. Die Zahl der menschlichen Sprachen wird auf 6’000 geschätzt. Wir benutzen vor allem die Lautsprache, die geschriebene Sprache und die Gebärdensprache, aber auch die Körpersprache ist nicht zu unterschätzen. So gibt es Kulturen, da wird der Kopf geschüttelt, und das heisst nicht Nein! Aber hier geht es ja – wenn man auf den Titel dieses Wegwortes schaut – um Wiederholungen. Will man im Cinyanja, einer der vielen Sprachen in Sambia, etwas besonders betonen, einem Wort mehr Kraft, Bedeutung oder Wert geben, so wiederholt man das Wort ganz einfach: bwino bwino. Das heisst nicht einfach gut, sondern…

  • Orientierung

    Wenn ich auf mein Leben schaue, dann frage ich mich manchmal, an was ich mich orientiert habe. Wie habe ich diesen meinen ganz eigenen Weg gefunden? Geprägt haben mich das Elternhaus und viele Begegnungen und Begebenheiten. Wegweiser aber gab es keine, so wie ich sie auf der Strasse finde oder auf Wanderwegen. Und doch bin ich meinem Weg gefolgt. Getrieben von Sehnsucht, Leidenschaft und Freude, von Hoffnung und Mut, vielleicht auch mal von Angst und Unsicherheit? Leitplanken gaben mir der Glaube, der Einsatz für Gerechtigkeit, Friede und Bewahrung der Schöpfung. Ein Text von Andrea Schwarz aus dem Buch «Wie ein Gebet sei mein Leben» gefällt mir, tut mir gut. «Von…