• Rotlicht

    Also wirklich, jetzt bedanke ich mich schon bei einem Rotlicht, wenn es auf Grün schaltet. Zur Erklärung: Ich bin recht früh unterwegs und fahre bei der Baustelle auf das Rotlicht zu. Die Lichtsignalanlage hat einen kleinen Empfänger, der auf mein Licht am Velo reagiert und wenn niemand in der Gegenrichtung unterwegs ist, schaltet das Rotlicht subito auf Grün. Nicht schlecht! Da ist doch ein Dankeschön angebracht, wenn es auch etwas schräg anmutet, mit einem Lichtsignal zu reden. Aber ist es nicht immer wieder so im Leben? Wir sind unterwegs. Baustellen vor uns. Wir müssen «abbremsen». Innehalten ist geboten. Ein Ereignis stellt sich uns in den Weg oder wirft uns aus…

  • ABC – R wie Rad-Schlag

    Wie gern schaue ich den Kindern zu, wenn sie vor Freude ein Rad schlagen. Ich habe es zu einem Kopfstand gebracht, aber auch das nicht oft. Nicht dass ich es nicht versucht hätte, ein Rad zu schlagen, aber gelungen ist es mir nie richtig gut und schön. Ein Ratschlag ist schon viel einfacher, jedoch nicht so erstrebenswert. Ratschläge sind oft wie Schläge und daher wenig sinnvoll, wenig erwünscht. Gut gemeinte Ratschläge werden meist abgelehnt. Daher lohnt sich Zurückhaltung mit Ratschlägen. Im Kalender «Der Andere Advent 2021» habe ich etwas Spannendes gefunden: «Ratschläge, die ich hilfreich finde, aber nicht immer befolge.» Hier ein paar Ausschnitte aus dem Text: «Es gibt absolut…

  • ABC – A wie Anfang

    Auf Weg-Wort-Jagd, wie ich es gerne formuliere, kam mir der Gedanke, ein ABC der Weg-Worte zu beginnen. Ein Buchstabe allein kann schon eine Inspiration sein. A wie: Anfang, Allerlei, Adam, Aufbruch, Abrakadabra, Abraham (der mit Sara oder der Lincoln), Afrika, Amen… Sinnigerweise beginne ich mit A wie Anfang und beende den Zyklus mit A wie Amen. Dazwischen werden in Abständen und wilder Folge alle Buchstaben die Ehre erhalten. Also: Anfangen! Und wie könnte ich anders, als mit einer Verszeile aus «Stufen» von Hermann Hesse: «Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne». Erinnern Sie sich an den ersten Schultag? An den ersten Kuss? Den ersten Arbeitstag? Nervosität, ein Kribbeln, Freude, Unsicherheit…

  • Lieferengpass

    Anfang Pandemie gab es einen Lieferengpass beim Klopapier. Habe ich gelacht! Ich hatte genug Vorrat. Für Lieferengpässe gibt es zwei Gründe: Es gibt Angebotslücken oder einen Nachfrageüberschuss. Beim WC-Papier war es eindeutig der zweite Grund; es wurden Hamsterkäufe getätigt. Lieferengpässe gab es auch bei Masken oder Desinfektionsmittel. Auf die Notwendigkeit und den grossen Bedarf war der Markt nicht vorbereitet, und so entstanden Angebotslücken. Im Lauf des Jahres gab es verschiedene Lieferengpässe: eine Schlagzeile:  «Lieferengpässe, hohe Preise – wie hart trifft uns die Krise?» (20 Minuten 15.12.21). Eine Freundin schrieb mir im Advent, dass bei ihr ein «Gelassenheitslieferengpass» spürbar sei. Zwischen Kindergeburtstag, Basteln und «Guetzle» und den weiteren Weihnachtsvorbereitungen hätte sie…

  • Zwischen den Jahren

    Das ist doch speziell, dass wir die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr «zwischen den Jahren» nennen. Es ist heute der 28. Dezember 2021. Wir schreiben das Jahr 2021. Das neue Jahr beginnt am 1. Januar 2022. Zwischen den Jahren liegt der Mitternachtsglockenschlag, mehr nicht. Und doch, eine Woche scheint nicht mehr «alt» und noch nicht «neu». Kommt es daher, dass einige von uns Ferien haben?Oder, weil wir es kaum erwarten können, dass das neue Jahr beginnt? Ich gehe noch schnell etwas einkaufen. Bin gleich zurück. Hast du kurz Zeit für ein Gespräch? Schnell noch dies und fix noch das, husch, husch.So fühlt es sich an, schnell, schnell und das neue…