• ABC – S wie Schifffahrt

    Ein wunderschöner Maitag, ich gönne mir eine Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee. Natürlich bin ich nicht die Einzige. Trotzdem finde ich einen Sitzplatz und strahle mit der Sonne um die Wette. Auch da bin ich nicht die Einzige. Eine Schifffahrt ist für mich etwas sehr Erholsames. Die Landschaft «fliesst» an mir vorbei, ich «schwebe» auf dem Wasser, der Schiffsmotor brummt und das Wasser rauscht, es ist zum Geniessen schön. Am liebsten schaue ich aufs Wasser. Staunend betrachte ich die Wellen, meditiere den Fluss des Lebens und lasse mich treiben. Wasser lehrt uns leben:Wasser bringt Leben.Wasser sucht und findet seinen Weg auch in unwegsamem Gelände.Wasser ist mutig, es stürzt sich auch über…

  • Wöschwiib

    Die Krienser Fasnacht kennt ureigene Fasnachtsfiguren, eine davon ist das Wöschwiib. Die Herkunft dieser Figur wird wie folgt erklärt: «Die Krienser Frauen haben den Luzerner Herrschaften die Wäsche besorgt und dabei auch sehr viele Neuigkeiten und Gerüchte nach Kriens gebracht.» (https://www.original-krienser-maske.ch/) Von «Wöschwiiber» habe ich ein klares «Bild» vor Augen. Wie die Krienser Fasnachtsfigur, sehe ich eine fröhlich arbeitende und schwatzende Person vor mir. Und ich bin überzeugt, bei den Waschfrauen ging es nicht nur um Geschwätz. Da wurden bestimmt manche Haushalt- und Lebenstipps ausgetauscht, Beziehungsprobleme besprochen und Lebenshilfen ausgetauscht. Haben Sie gewusst, seit Mai 2021 gibt es einen Waschsalon im Zürcher Niederdorf. Es ist ein Projekt der Evangelischen Gemeinschaft…

  • Unter dem Schirm…

    Wenn an einem heißen Sommertag ein Gewitter aufzieht und Platzregen einsetzt, reisen meine Gedanken unmittelbar in die Vergangenheit:Wir sitzen als Familie auf der Terrasse unter unserem großen Sonnenschirm am Tisch. Im Sommer haben wir mehr oder weniger draußen gelebt.  Bei den ersten Anzeichen für ein Gewitter haben wir schnell den Tisch abgeräumt.Mein Vater hat dann zwei unserer Gartenstühle nahe an die Hauswand geschoben. Sobald der Regen eingesetzt hat, hat mein Vater den roten Sonnenschirm aus der Halterung gelöst und sich mit dem Schirm in der Hand auf einen der Stühle gesetzt. Eines von uns Kindern ist auf seinen Schoss geklettert, das andere auf den freien Gartenstuhl und hat sich fest an…

  • Die Schönheit eines Menschen

    Die Schönheit eines Menschen wird oft als etwas Schicksalsgegebenes angenommen: Man hat sie mitbekommen oder eben nicht. Die Schauspielerin Audrey Hepburn hatte darüber ihre eigene Ansicht, die ich – unabhängig vom Geschlecht – bedenkenswert finde. Einige Zitate von ihr gebe ich hier wieder: «Die wahre Schönheit einer Frau liegt nicht im Gesichtsausdruck, sondern spiegelt sich in ihrer Seele wider, in der Fürsorge, die sie liebevoll gibt, und in der Leidenschaft, die sie zeigt. Die Schönheit einer Frau wächst mit den vorübergehenden Jahren.» «Um schöne Lippen zu haben, sag schöne Dinge. Um schöne Augen zu haben, schaue die Menschen an und sehe das Gute in ihnen.» «Wenn du älter wirst, wirst…

  • Runterkommen

    Im 13. Kapitel des Johannesevangeliums wird erzählt, wie Jesus beim letzten Mahl vor seiner Verhaftung und Hinrichtung aufsteht und den Jüngern die Füsse wäscht. Petrus will das nicht geschehen lassen und ruft: «Nie und nimmer sollst du mir die Füsse waschen!» Tatsächlich ist diese Handlung im damaligen Israel völlig daneben. Die Füsse anderer Menschen zu waschen, ist die Arbeit von Sklaven – und nur von ungläubigen, nicht-jüdischen. Oder es ist eine Ehrerbietung von Kindern ihrem Vater gegenüber. Oder von Schülern an ihrem Lehrer. Was Jesus tut, ist die Umkehr der ordentlichen Verhältnisse: Er, der Lehrer, macht sich zum Schüler. Der erwachsene Mann zum Kind. Er, der jüdische Rabbi und Prophet,…